Thorstens Island

Thorstens Island

Mein Island

Schon lange war ich von dem Verlangen getrieben, einmal im Leben Island zu besuchen. Diese Sehnsucht nach einem Land, dass ich nur aus Büchern kannte, wurde mit der Zeit immer drängender. Tief in mir brodelte etwas. Tief in mir brodelte -Sehnsuchtsmagma.

2009 besuchte ich erstmalig gemeinsam mit meiner Freundin Birgitta Nicolas, einer leidenschaftlichen Fotografin, Insel aus Feuer und Eis.

Island, diese Insel, die so abgeschieden und gleichzeitig doch so zentral zwischen den Kontinenten liegt, ist nicht nur ein Paradies für Literaten und Wanderer. Besonders für Fotografen bieten sich unendlich viele Motive. Einen Einblick in diese Vielfalt bieten die Fotos, die Birgitta in den letzten Jahren während mehrerer Islandaufenthalte gemacht hat, und die sie uns für unser Gemeinschaftsprojekt zur Verfügung gestellt hat.

Als Lyriker und Flusspoet hat mich Island ganz besonders berührt. Nicht nur die unzähligen Berge, Flüsse, Gletscher, Geysire, Mooslandschaften oder Steinwüsten haben mein persönliches Bild von dieser Insel geprägt. Es waren vor allem die Isländer und Isländerinnen, die ich traf. Ihre herzliche und offene Art vermisse ich jeden Tag!

Mittlerweile ist viel passiert.

In schriftstellerischer Hinsicht hat mich die Insel wesentlich beeinflusst. Im Rahmen mehrerer Stipendien entstanden die Gedichtzyklen EISLAND, FROSTGEFLÜSTER, HIMMELSSEGLER und KALLIGRAFIE DER GEZEITEN.

Wie groß meine Freude darüber ist, dass Michael Bereckis (Komponist und Multiinstrumentalist) viele dieser Gedichte vertont hat, kann sich wohl jeder vorstellen!

Island – auch nach mehr als 10 Besuchen ist und bleibt diese Insel für mich mehr als nur eine Heimat auf Zeit.

Thorsten Trelenberg

%d Bloggern gefällt das: